SUCHE

Was ist der Nutzen und der Schaden von Bitterschokolade?

Der Nutzen und der Schaden von Bitterschokolade waren lange Zeitsind ein Stolperstein von Diätassistenten vieler Länder. In den Volksmassen war sein Nachtischkamerad sehr beliebt. Es gibt nicht so viele Kenner leichter Bitterkeit, aber sie existieren. Was ist der Unterschied zwischen Dessert-Schokolade und so genanntem Schwarz? Der erste wird mit einer signifikanten Menge Zucker gezüchtet. Aber das ist ein weißes Gift. Zusätzlich verfälscht dieser Geschmackszusatz den ursprünglichen Geschmack von Kakaobutter. Eine Person, die Dessert Schokolade isst, fühlt einfach den Geschmack von süßen Fliesen. Während der Gourmet genießt die authentische bittere Schärfe der Kakaobutter.

Vorteile und Schaden von Bitterschokolade

Trotz der Tatsache, dass die Vorteile und der Schaden von bitterSchokolade gewöhnliche Verbraucher sind nicht an viel interessiert, lassen Sie uns dieses komplexe Thema betrachten. Es gibt nicht so viele Bestandteile in dieser Delikatesse. Nur Kakaobohnen und Zuckerpulver. Und Körner, von denen Alkalisierung ein Pulver und Öl, in Bitterschokolade sollte mindestens 72% vorhanden sein. Wenn die Kakaobohnen kleiner sind, ist dies eine andere Art - Dessert oder Milch. In Bitterschokolade sind nur einige Arten von Füllstoffen erlaubt. Dies sind hauptsächlich Nüsse. Ein Qualitätsprodukt sollte bitter, aber nicht sauer sein.

Der Nutzen und der Schaden von Bitterschokolade hängen weitgehend davon abvon seinem Hersteller. Wenn er Palmöl und andere Ersatzstoffe für die Produktion verwendet, ist dies kein Qualitätsprodukt mehr. Sprechen über seine Vorteile sind nicht notwendig. Kislinka, das auf eine schlechte Verarbeitung von Kakaobohnen hinweist, kann die Magenschleimhaut reizen und zu Gastritis führen. Nun, ein Überfluss an Zucker tötet nicht nur einen exzellenten bitteren Geschmack, sondern erhöht auch den Nährwert des Produkts.

Bittere Schokolade ist gut und schlecht
Übrigens, über die Kalorien. In dieser Hinsicht haben sich die Vorteile und die Nachteile von Bitterschokolade zusammengeschlossen. Der Nährwert des Erzeugnisses ist trotz der geringen Zuckermenge ziemlich hoch: 539 kcal pro hundert Gramm Fliese. Es ist wegen Kakaobutter. Wenn Sie also auf Diät sind, müssen Sie den Konsum von Schokolade streng begrenzen, sogar schwarz. Ärzte glauben jedoch immer noch, dass es ein gesundes Produkt genannt werden kann. Wer Bitterschokolade isst, leidet weniger an Diabetes. Dieses Produkt normalisiert die Durchblutung des Gehirns, es ist gut für die Prävention von Gefäß-und Herzerkrankungen, fördert gute Laune und verbessert das Gedächtnis. Es ist ein Antidepressivum und Antioxidans in einem Paket.

Bitterschokolade

Aber bei übermäßiger Verwendung kann sich manifestieren undSchaden von Bitterschokolade. Dies äußert sich in allergischen Reaktionen: Juckreiz, Schwindel. Essen Sie es auch nicht vor dem Schlafengehen, da jeder seine aufregende Wirkung kennt. Die Fähigkeit eines Produkts, den Blutdruck zu ändern, kann die Gesundheit von Menschen mit einem ungesunden Herzen stark beeinträchtigen. Aber die allgemeine Meinung, dass Schokolade süchtig macht, hat sich in der wissenschaftlichen Forschung nicht bestätigt.

Wie Sie sehen können, ist das Problem Bitterschokolade: Nutzen und Schaden - die Skala neigt dazu, dass dieses Produkt eher gut für die Gesundheit ist. Selbst Zahnschmelz, diese Süße verursacht keine Probleme, aber beseitigt Zahnfleischbluten. Kohlenhydrate, die im Produkt reichlich vorhanden sind, verbrennen effektiv Fett. Flavonoide - antioxidative Substanzen - eliminieren Thromben, verbessern die Durchblutung und neutralisieren die Wirkung von freien Radikalen. Aber die bekannteste antidepressive Eigenschaft der Bitterschokolade, wegen der es die "Kachel der Glückseligkeit" genannt wurde.

  • Bewertung: