SUCHE

Nikolay Lysenko, ukrainischer Komponist: Biographie, Kreativität

Nikolai Lysenko, dessen Biographie indieser Artikel - Ukrainischer Komponist und Dirigent, Pianist, Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, talentierter Lehrer. Sein ganzes Leben lang sammelte er Liederfolklore. Er hat viel für das soziale und kulturelle Leben der Ukraine getan.

Familie

Lysenko Nikolai Vitalevich - stammt aus einer alten Kosakenfamilie. Sein Vater, Vitaly Romanovich, war ein Oberst des Kürassierregiments. Mutter, Olga Eremeevna, der Ursprung des Grundbesitzers Lutsenko.

Kindheit

Seit frühester Kindheit das primäre Training von Nicholas,Die 1842 geborene Mutter war selbst verlobt, zusammen mit dem Dichter Fet. Sie unterrichtete Nicholas French, tanzte und die richtigen Manieren. Und Fet hat Russisch unterrichtet. Als Nicholas 5 Jahre alt war, entdeckte Olga Eremeevna die Neigung eines Sohnes zur Musik. Für die Entwicklung von Talent wurde zu einem Musiklehrer eingeladen. Bereits in jungen Jahren liebte Nikolai Poesie. Die Liebe zu ukrainischen Volksliedern wurde von seiner Großtante und seinem Großvater geprägt.

Ausbildung:

Nach Hause Schule ist vorbei,Nikolai begann sich auf den Eintritt in die Turnhalle vorzubereiten. Zuerst studierte er in Weils Internat und dann Gedouin. Nikolay Lysenko trat 1855 in das 2. Kharkov Gymnasium ein. Er schloss 1859 mit einer Silbermedaille ab.

Nikolay Lysenko

Dann bin ich in die Universität von Kharkov eingegangen. An der naturwissenschaftlichen Fakultät. Ein Jahr später zogen seine Eltern nach Kiew, und Nikolai zog an die Kiewer Universität, an die Fakultät für Physik und Mathematik, an die Abteilung für Naturwissenschaften. Er absolvierte die Universität im Jahr 1864 und ein Jahr später wurde ein Kandidat der Naturwissenschaften.

Nach einer Weile, 1867Nikolay V. setzte sein Studium am Leipziger Konservatorium, die die besten in ganz Europa war. Klavier er lehrte K. Reynard E. Wenzel und I. Moscheles, Zusammensetzung - E. Richter, Theorie - Paperitts. Weiter verbessert Nikolai Lyssenko in symphonischer Orchestrierung in Petersburg Konservatorium Rimski-Korsakow.

Der Beginn des kreativen Pfads

In der Turnhalle nahm er Privatunterricht in Musik. Und allmählich wurde er ein berühmter Pianist. Er wurde oft zu Bällen und eingeladenen Parties eingeladen, auf denen er die Werke von Mozart, Chopin, Beethoven aufführte. Er spielte Tanzkompositionen und improvisierte mit ukrainischen Melodien.

Als Nikolai an der Universität Kiew studierte, erversuchte, so viel Wissen wie möglich über Musik zu erlangen. Deshalb studierte er sorgfältig die Opern von so berühmten Komponisten wie Glinka, Wagner, etc. Ab dieser Zeit begann Nikolai ukrainische Volkslieder zu sammeln und zu harmonisieren.

Natalka Poltavka

Zur gleichen Zeit Nikolay Lysenko organisierte Studentenchöre, diebeaufsichtigt und sprach mit ihnen in der Öffentlichkeit. Er studierte am Leipziger Konservatorium und erkannte, dass es wichtiger ist, ukrainische Volksmusik zu schaffen, zu sammeln und zu entwickeln, als ausländische Klassiker zu kopieren.

Kreative Karriere

Seit 1878 Nikolai wurde Lehrer in der Klavierklasse und arbeitete am Institute of Noble Maidens. In den 1890er Jahren. lehrte Jugendliche in den Musikschulen von Tutkowski und Blumenfeld. 1904 gründete Nikolai Vitalievich in Kiew seine eigene Schule (seit 1913 - Lysenko). Es wurde die erste Institution, die eine Hochschulbildung auf der Konservatoriumsstufe anbietet.

Lysenko Nikola Vitalevich

Um eine Schule zu gründen, benutzte er die GeschenkeFreunde Geld, die für den Kauf einer Sommerresidenz und die Veröffentlichung seiner Werke bestimmt waren. Die Bildungseinrichtung stand ständig unter enger polizeilicher Kontrolle. Im Jahr 1907 wurde Nikolai Vitalievich sogar verhaftet, aber am nächsten Morgen wurde er freigelassen.

Von 1908 bis 1912 Jahren. Er stand dem Vorstand des ukrainischen Klubs vor. Diese Gesellschaft hat Bildungsaktivitäten geführt. Organisierte musikalische und literarische Abende und Kurse für die berufliche Entwicklung für Lehrer. Im Jahr 1911 war Herr Nikolai Vitalievich der Leiter des Komitees, das an der Installation des Denkmals T. Shevchenko beteiligt war. Es war Lysenko, der später die Musik für die Operette Natalka Poltavka perfektionierte.

Nikolay Lysenko Biographie

Kreativität Lysenko

Lysenko schrieb sein erstes Werk 1868.Als er am Leipziger Konservatorium studierte. Es war eine Sammlung ukrainischer Lieder für Klavier mit Stimme. Diese Arbeit hat einen großen wissenschaftlichen und ethnographischen Wert. Im selben Jahr wurde das zweite Werk veröffentlicht - Zapovit, geschrieben für den Jahrestag des Todes von Shevchenko.

Dann folgte ein ganzer Zyklus namens "Musik zum Kobzar". Es umfasste mehr als 80 separate Arbeiten. Ihre Genres waren anders. Alle Arbeiten wurden in sieben Serien veröffentlicht. Letzteres wurde 1901 veröffentlicht.

Nikolay Lysenko war schon immer im kulturellen ZentrumKiew Leben. In der Leitung der Russischen Musikgesellschaft nahm er aktiv an vielen Konzerten in der ganzen Ukraine teil.

Er war in Musikkreisen engagiert. Und selbst die Erlaubnis erhalten Theaterstücke zu inszenieren, in der Ukraine durchgeführt. Im Jahr 1872 schrieb Nikolai V. zwei Operetten: „Christmas Night“ und „Chernomorets“. Sie wurden anschließend die Grundlage der ukrainischen nationalen Kunst, für immer das Theaterrepertoire eingetragen.

Im Jahr 1873 veröffentlichte Lysenko die erste musikwissenschaftliche Arbeit über ukrainische Folklore. Zur gleichen Zeit schrieb Nikolai Vitalievich Klavierwerke und symphonische Fantasie.

Lysenko Nikolay Komponist

In St. Petersburg, er, zusammen mit V. Paskhalov arrangierte Chorkonzerte. Ihr Programm umfasste Werke von Lysenko sowie russische, ukrainische, serbische und polnische Lieder. In St. Petersburg schrieb er seine erste Rhapsodie über das ukrainische Thema, die 1. und 2. Polonaise, die Sonate für Klavier.

Rückkehr 1876 in Kiew konzentrierte sich Lysenko auf die Durchführung von Aktivitäten. Er organisierte Konzerte, spielte Klavier, schuf neue Chöre. Er sammelte Geld von den Aktivitäten, die er für öffentliche Bedürfnisse gab. Zu dieser Zeit schrieb er die meisten seiner größten Werke.

Im Jahr 1880 Nikolai Vitalievich begann an einer der besten Opern "Taras Bulba" zu arbeiten. Dann kam viel Musik. Gesondert erwähnenswert ist die Verbesserung der Musik in der Operette "Natalka Poltavka" im Jahr 1889. Diese Arbeit wurde wiederholt zahlreichen Behandlungen unterzogen. Aber nur in der Redaktion Lysenko hat es sich als künstlerisch voll erwiesen.

Aeneis-Oper

Nikolai Vitalievich schuf eine separate Richtung -Kinderoper. Von 1892 bis 1902 Jahren. Er arrangierte Chorreisen in der Ukraine. Im Jahr 1904 eröffnete Lysenko eine Schauspielschule, die für viele Jahre eine wichtige ukrainische Institution für besondere Bildung wurde.

Im Jahr 1905 er zusammen mit A. Kosich, der Bojan Gesellschaft-Chor wurde gegründet. Die Schöpfer selbst haben es durchgeführt. Aber bald fielen die Boyan wegen politischer Bedingungen und Mangel an materiellen Ressourcen auseinander. Die Gesellschaft dauerte nur ein Jahr.

In den letzten Jahren seines Lebens schrieb Lysenko das Werk "Aeneis". Die Oper kritisierte rücksichtslos die autokratische Ordnung und wurde zum einzigen Beispiel der Satire im ukrainischen Musiktheater.

Soziale Aktivitäten

Sein ganzes Leben lang hat Nikolai nicht nurKreativität, aber auch soziale Aktivitäten. Er ist einer der Organisatoren einer bäuerlichen Sonntagsschule. Er war mit der Vorbereitung des ukrainischen Wörterbuchs beschäftigt. Teilnahme an der Volkszählung der Kiewer Bevölkerung. Er arbeitete in dem Süd-West-Zweig der Russischen Geographischen Gesellschaft.

Privatleben

1868 Lysenko war mit seiner Cousine zweiten Grades, Olga Aleksandrovna O'Connor, verheiratet. Sie war 8 Jahre jünger als er. Sie lebten 12 Jahre in der Ehe, verstreuten sich dann aber, weil sie keine Kinder hatten. Die offizielle Scheidung hat nicht registriert.

Klavierstücke

Die zweite Ehe mit Lysenko war bürgerlich. Bei einem der Konzerte in Tschernigow traf er Lipskaja Olga Antonowna. Später wurde sie seine bürgerliche Ehefrau. Sie hatten fünf Kinder. Olga starb 1900 nach der Geburt eines anderen Kindes.

Tod des Komponisten

Nikolay Lysenko, Komponist, starb am 6. November1912 von einem plötzlichen Herzinfarkt. Mit ihm sind Tausende von Leuten von allen ukrainischen Gebieten gekommen. Die Beerdigung fand in der Wladimir-Kathedrale statt. Ein Chor ging dem Trauerzug voraus. Es bestand aus 1200 Menschen, und ihr Gesang wurde sogar in Kiew gehört. Lysenko wurde im Kiewer Baykovoye Friedhof begraben.

  • Bewertung: