SUCHE

Südrussische Tarantel: schön und harmlos

Südrussischer Tarantula oder Mizgir - giftiggroße Spinne aus der Wolfsspinnenfamilie. Es ist im Süden Russlands und in Zentralasien verbreitet. Es lebt in den Steppen-, Waldsteppen- und Wüstenzonen und bevorzugt feuchte Böden mit hoher Grundwasserspeicherung.

Südrussische Tarantel
Die Länge seines behaarten Körpers kann35 mm erreichen. Das Haar hat eine taktile Funktion. Seine Farbe hängt vom Lebensraum ab und kann hellrot, braunrot, schwarzbraun und fast schwarz sein.

Der Körper einer Spinne besteht aus einem kleinen Cephalothorax,verbunden durch eine dünne Taille mit ziemlich großem Bauch. Auf dem Cephalothorax befinden sich mehrere Ocellen, ein Paar Oberkieferbacken (zum Halten und Töten von Beutetieren) und ein Paar Pfoten (die als Tastorgan dienen). Darüber hinaus gibt es auch eine fast schwarze "Kappe", die sich vom Rest der Familie der südrussischen Tarantel unterscheidet. Das Foto zeigt es gut.

Diese Spinne hat 4 Paar Laufbeine. Auf seinem Bauch sind Spinnenwarzen. Die aus diesen Warzen freigesetzte Flüssigkeit verhärtet sich sofort in der Luft und verwandelt sich in ein Spinnennetz. Er hat auch giftige Drüsen. Das Gift im Körper des Opfers fließt durch die Gänge in den Klauen des Oberkiefers. Spinnen sind zweihäusig, und Männchen sind kleiner als Weibchen.

Südliches russisches Tarantelfoto
Die südrussische Tarantel webt keine Fangnetze, erbenutzt das Netz, um die Wände seines Hauses zu kleben, einen Eierkokon zu bauen und Hindernisse zu überwinden. Es ist dank der Web Tarantula in der Lage, aus einem Glas zu bekommen. Er jagt hauptsächlich nachts und in der Nähe des Nerzes. Wenn am Nachmittag ein zufälliges Insekt in die Behausung der Spinne eintritt, dann lehnt es ein unerwartetes Abendessen nicht ab. Die südrussische Tarantel Spinne reagiert auf den Schatten, der nahe dem Nerz erscheint. Er glaubt, dass dies eine Art Insekt ist, und springt daher in der Hoffnung, ihn zu fangen. Wenn Sie ein Objekt an den Faden binden und eine Art Bewegung in der Nähe des Nerzes erzeugen, kann auf diese Weise die südrussische Tarantel aus dem Haus gelockt werden.

Spinnen paaren sich im August. Männer nach diesem Verfahren überleben den Winter nicht, sie sterben. Die kopulierten Weibchen und Jungtiere verbringen den Winter, die in die von ihnen gegrabenen tiefen Höhlen klettern und den Eingang zu ihnen mit Erde versiegeln. Zu Beginn des nächsten Sommers legt das Weibchen Eier und webt sie mit Spinnweben. Sie trägt den entstehenden Kokon an sich und stützt ihre Hinterbeine.

Südliche russische Tarantelspinne
Freigegebene Spinne Eier für einige Zeit behaltenhinter dem Bauch der Mutter. Das Weibchen geht ins Wasser, um sich zu betrinken und den Jungen Wasser zu geben. Betrunken, bewegt sich die Spinne auf offenen Plätzen und wirft Spinnen an verschiedenen Orten ab, um sie auf diese Weise zu besiedeln. Junge Menschen suchen zuerst Schutz und später fangen sie an, Nerze zu graben.

Südrussische Tarantula beißt selten Menschen, nur inSelbstverteidigung. Es passiert, dass eine in einem Zelt gefangene Spinne durch eine schlafende Person kriecht. Die Person, die ein Kitzeln fühlt, versucht träge, die Quelle störenden Schlafes von sich selbst zu entfernen. Diese Bewegung der Spinne kann als Bedrohung angesehen werden und einen schlafenden Menschen beißen. Daher ist es in der Natur, vor dem Zubettgehen, notwendig, alle Dinge auszuschütteln und den Eingang zum Zelt dicht zu schließen.

Mizgir Biss ist ziemlich schmerzhaft, aber nicht tödlich. Verursacht Schwellungen und Rötungen. Der Biss sollte so schnell wie möglich mit einem Streichholz kauterisiert werden, da die hohe Temperatur zum Zerfall des injizierten Giftes beiträgt. Diese Methode ist auf die Bisse aller giftigen Spinnen anwendbar.

  • Bewertung: