SUCHE

Wirtschaft von Japan

Japan ist ein Land im OstenAsien. Es befindet sich auf 4 großen Inseln (Honshu, Hokkaido, Shikoku und Kosu) und zahlreichen kleinen angrenzenden Inseln. Das Territorium des Landes ist ungefähr 372,2 tausend Quadratkilometer. Die Bevölkerung ist etwa 122 Millionen, von denen mehr als 99% sind Japaner nach Nationalität. Die Hauptstadt des Landes ist Tokio (etwa 12 Millionen Menschen).

Wirtschaft von Japan

Japan ist eine vom Kaiser geführte Monarchie, aber nach der Verfassung von 1889 wurde die legislative Macht vom Kaiser in Verbindung mit dem Parlament ausgeübt.

Die Wirtschaft Japans entwickelte sich unter dem Einfluss vielerFaktoren. In den späten 60er Jahren des 19. Jahrhunderts eröffnete die unvollendete bürgerliche Revolution eine neue kapitalistische Bühne in der Geschichte Japans. Die großangelegte bürgerliche Reform, die am Tag zuvor durchgeführt wurde, hat den Boden für die Entwicklung des Kapitalismus im Land frei gemacht. Der Prozess, das Land in eine imperialistische Macht zu verwandeln, ging erfolgreich voran.

Die Wirtschaft Japans war seit 1940Dienst der Außenpolitik. Das Land schloss ein Militärbündnis mit Deutschland und Italien und trat ab 1941 in den Zweiten Weltkrieg ein. Erst nach der Niederlage des militaristischen Japan im Jahr 1945 begannen einige demokratische Reformen im Land.

Japan in der Weltwirtschaft
Das Reformmodell, das charakterisierteDie Nachkriegswirtschaft Japans hatte folgende Merkmale. Die Entwicklung der Produktion wurde zu einer vorrangigen Aufgabe für den Rest, das Land weigerte sich, den "Gesetzen des freien Marktes" zu folgen. Als Folge der "Schock-ökonomischen Therapie" wurde die japanische Industrieproduktion bis 1949 fast vollständig wiederhergestellt.

Die Regierung hatInvestitions- und Strukturpolitik, die zur Bildung von Industrien in den Industrieländern beigetragen hat. Die japanische Wirtschaft entwickelte sich nach dem Zweiten Weltkrieg als Teil einer kompromisslosen Verteidigung des nationalen Kapitals im Bereich der Produktion, des Bankwesens und anderer Bereiche und verteidigte auch ihre Landwirtschaft mit Subventionen und protektionistischer Politik.

Wirtschaft von Japan nach dem Zweiten Weltkrieg
All dies hat dazu geführt, dass die Wirtschaft Japansbegann sich durch ein spezielles Entwicklungsmodell zu charakterisieren, das als Plan-Markt bezeichnet wurde. Die Verwaltungsvorschriften wurden mit dem Wirtschaftssystem des privaten Unternehmertums kombiniert.

Die neue Verfassung von 1947 verkündete demokratische Freiheiten und Rechte. Die Agrarreform übertrug das Lösegeld für die meisten Ländereien auf die Bauern. Die größten Monopole wurden zerschlagen.

60er-70er - die Zeit, als Japan in der Weltdie Wirtschaft ist eine besonders prominente Zahl geworden. Es ist zur zweiten Macht der kapitalistischen Welt im Hinblick auf das nationale Bruttoprodukt und die industrielle Produktion geworden.

Jetzt übersteigt das Bruttosozialprodukt 11% der Welt, gemessen am VolumenDas Pro-Kopf-BIP pro Kopf übertraf die USA. Es macht etwa 12% der weltweiten Industrieproduktion aus. Fast vollendet die Anpassung der Wirtschaft an den "teuren Yen". Es hat bereits einen Übergang zu einem neuen Modell für die Entwicklung der Wirtschaft des Landes gegeben, das sich eher auf die Aufgabe des Inlandsverbrauchs als auf den Export konzentriert.

  • Bewertung: