SUCHE

Hand-out-Wirtschaft als Standard des häuslichen Lebens

Russland ist das größte TerritoriumLand der Welt. Es ist berühmt für seine reichen natürlichen Ressourcen, die Vielfalt der Flora und Fauna, wissenschaftliche Errungenschaften. Ein Land mit solchen Möglichkeiten und Bedürfnisse benötigen nur eine präzise Steuerung und eine gut durchdacht Wirtschaftspolitik, die vollständig finanzielle Sicherheit und Effizienz, sowie die Bedingungen für die Freiheit und das Wachstum der Industrie Befinden gewährleisten. Die Wirtschaft in Russland gleicht die industrielle und landwirtschaftliche Art mit Elementen inhärent nachindustriellen.

Verteilung der Wirtschaft

Nach einigen Indikatoren bezieht sich Russland aufEntwicklungsländer, die sich durch ein niedriges sozioökonomisches Entwicklungsniveau auszeichnen, das in der Regel oft als "Dritte Welt" bezeichnet wird. Die meisten Länder der Welt können in diese Liste aufgenommen werden, mit Ausnahme der am weitesten entwickelten Länder. Gleichzeitig liegt der Anteil der Dienstleistungen am russischen Bruttoinlandsprodukt deutlich über 50%, was für die Industrieländer typisch ist. Obwohl Russland das BIP pro Bevölkerungseinheit charakterisiert, liegt Russland weit hinter den europäischen Ländern zurück. Dies liegt vor allem daran, dass unsere Wirtschaft von der Verteilungswirtschaft als Hauptmodell dieser Lebenssphäre geprägt ist.

Eine solche Kombination verschiedener Merkmale ist typisch fürRussland, und gibt das Recht, seine Wirtschaft eine Übergangszeit zu nennen. Theoretisch gibt es in der Welt nur zwei Hauptarten der Wirtschaft: Markt und Vertrieb. Die Marktwirtschaft basiert auf dem Austausch von Waren und Dienstleistungen. Die Marktwirtschaft garantiert die Freiheit des Verbrauchers, die sich in der Wahlfreiheit in einem großen Markt für Waren und Dienstleistungen ausdrückt.

Wirtschaft in Russland

Die unternehmerische Freiheit zeichnet sich auch ausMarktwirtschaft bedeutet, dass jede Gesellschaft eigenständig über ihre Ressourcen verfügen und den Produktionsprozess organisieren kann. Im Gegenzug ist Privateigentum die Grundlage einer Marktwirtschaft. Verteilung der Wirtschaft - der Begriff ist am wenigsten verbreitet und nicht marktwirtschaftlich. Das Wesen der Verteilungsökonomie liegt im Dienst, nämlich der Mensch dient dem Staat, der Gesellschaft, und dafür wird mit Waren belohnt. Daher ist Gut eine materielle Belohnung für den Dienst.

Die Vertriebswirtschaft funktioniert nach den Prinzipien"Übergabe". Dies unterscheidet sie qualitativ von der Marktwirtschaft, die wiederum auf dem Mechanismus des "Kaufens und Verkaufens" beruht. Selbstregulierende verteilende Ökonomie wurde im Laufe der natürlichen historischen Entwicklung gebildet. Es basiert auch auf dem Prinzip der Selbstorganisation, die Verhaltensregeln unterscheiden sich jedoch deutlich von den Marktgegebenheiten.

Im Laufe der Geschichte die Philosophie der WirtschaftRussland wurde durch solche Aktionen wie Spende, Tribut, Verteilung bestimmt. Die Grundlage all dieser Wörter ist das Verb "geben". Die Regeln und Normen der Verteilungen wurden während der gesamten Geschichte des Ursprungs und der Existenz des Systems gebildet. Anfangs hatten die Ausschüttungen die Form eines Gehalts an den Trupp vom Prinzen. Solche Gehälter könnten Lebensmittel, Waffen, Kleidung usw. umfassen. Dann war das Zentrum des Objekts, das "unter die Verteilung fiel", das Heimatland. Jeder Prinz ließ sich in einer anderen Region nieder und sammelte all sein Gefolge. Dann begannen sich die ersten Grundsätze der Landverteilung zu formieren: entweder vom Vater zum Sohn oder abhängig vom Stammbaum.

Während der Sowjetzeit wurden die Verteilungen in Form vonBarlöhne. Jeder Sowjetbürger hatte Anspruch auf eine Geldleistung, die seiner sozialen Stellung und Stellung entsprach. So hat das historisch entwickelte Verteilungsprinzip - "jedem nach Rang" - seinen universellen Charakter nicht verloren. Es ist dieses Prinzip, das die Philosophie des Vertriebssystems am treffendsten charakterisiert.

Philosophie der Wirtschaft

Zur gleichen Zeit, als die Ausgabe gebildet wurdeund die Regeln der Verteilung gab es auch die Prinzipien der Hingabe. Die Grundlage für die Übergabe ist die Wiederauffüllung der Staatskasse. Die Grundlage des Staatsschatzes waren Elemente wie Tribut, Steuern, Abgaben. Jeder investierte in den Haushalt des Landes einen Anteil dessen, was sie produzierten. Die Prinzipien der Hingabe sind bis heute erhalten geblieben. Nur jetzt ist das Finanzministerium das Staatsbudget, und der Tribut ist die Steuer.

  • Bewertung: