SUCHE

Objekte des geistigen Eigentums - Wesen und Arten

Das Internet wird immer schneller entwickeltwird der Grund für die Entstehung von Streitigkeiten über die Rechte an geistigem Eigentum und als Folge davon gerichtliche Verfahren von interner und internationaler Natur.

Um eine solche Situation zu vermeiden, sollten wir klar und deutlichdarzustellen, was die Objekte des geistigen Eigentums sind und welche Arten sie haben. Um die gestellten Fragen zu beantworten, muss man sich der Rechtslehre dieser Branche zuwenden.

Objekte des geistigen Eigentums - Wesen und Arten.

Traditionell betrachten Juristen den Anfangdie Bildung dieses Rechtszweiges in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, obwohl die ersten internationalen Gesetze bereits 1883 - 1886 erlassen wurden (das Pariser Übereinkommen von 1883 und die Berner Übereinkunft von 1886). Wenn man die Gesamtheit der internationalen Verträge und Teil 4 der GCRF studiert hat, kann man folgern:

Objekte des geistigen Eigentums Ist das Ergebnis der geistigen Aktivität eines Menschen, Besitz von Idealität, Entkörperlichung und eine spezifische Form der Verschanzung von Rechten.

Das Kennzeichen der Idealität basiert auf der Tatsache, dassDie fraglichen Objekte sind die einzig wahre Lösung des Problems unter bestimmten moralischen, industriellen oder anderen Bedingungen. Daraus folgt: Objekte des geistigen Eigentums erscheinen nicht in der verkörperten (körperlichen) Form (das zweite charakteristische Merkmal), aber ihr Ausdruck kann durchaus materieller Natur sein. Das letzte Zeichen - eine spezifische Form von Befestigungsrechten - wird durch die Art von Objekten bestimmt, die traditionell in zwei Kategorien unterteilt sind: gewerbliches Eigentum oder Urheberrecht.

Objekte des Urheberrechts.

Diese Objekte sind zu den häufigsten Eingriffsobjekten im Internet geworden. Diese Gruppe umfasst:

• Alle literarischen Werke (einschließlich Auszüge aus ihnen oder Namen / Namen von Helden und Ortschaften, sowie Übersetzungen);

• wissenschaftliche Arbeiten (ua Abstracts, Thesen und Computerprogramme);

• choreografische, musikalische und audiovisuelle Werke

• Werbeslogans und Aphorismen;

• Malerei, Skulptur und Architektur - diese Gruppe kann auch ein Foto enthalten.

Es sollte beachtet werden, für Copyright-Objekte nichtEs besteht eine Notwendigkeit für eine spezielle Registrierung. Es tritt während der Erstellung einer Arbeit auf. Für einen besseren Schutz wird empfohlen, solche Objekte in spezialisierten Urheberrechtsbehörden zu reparieren.

Zu dieser Kategorie muss man einen machen, aber schwerBemerkung. Jedes Objekt, von dem oben genannten, hört auf, das Urheberrecht zu sein, wenn es als Folge der beruflichen Tätigkeit entstanden ist. Zum Beispiel wurde das Bild auf Anweisung der Redaktion erstellt.

Eng verwandt mit den Objekten des Rechts der so genannten Autoren. "Objekte verwandter Rechte" - Auftritte von Künstlern und Dirigenten, Datenbanken, Tonträger, Informationen und Entwicklungsprogramme.

Gegenstände des gewerblichen Eigentums.

Das Aussehen dieser Kategorie von Objekten unddementsprechend wurde der Subsektor des Rechts am Ende des 19. Jahrhunderts wegen der raschen Entwicklung der Industrie und der Entstehung einer großen Anzahl von Erfindungen notwendig. Es gibt folgende Kategorien:

1. Geschmacksmuster, Erfindungen und Gebrauchsmuster - diese Arten unterliegen dem Patentrecht;

2. Gegenstände der Individualisierung von Handelsunternehmen - Name der Organisation, Dienstleistungsmarke, Logo, Marke;

3. nicht-traditionelle Objekte des geistigen Eigentums - Geschäftsgeheimnis, Topologie integrierter Mikroschaltungen und Selektionsleistungen.

Diese Kategorie von Objekten hat eine BesonderheitLinie - für die Entstehung von Rechten auf Schutz ist ihre staatliche Registrierung notwendig. Es sei darauf hingewiesen, dass gewerbliche Schutzrechte im Gegensatz zu den Rechten des Urhebers, für die keine Registrierung erforderlich ist und der Schutz in allen Ländern wirksam ist, in jedem Staat registriert werden müssen, in dem sie vertrieben werden sollen.

Sonderstellung in dieser Kategoriebesetzen nicht-traditionelle Objekte des geistigen Eigentums. Sie sind gekennzeichnet durch Zeichen von Objekten des Urheberrechts - das sind Produkte der wissenschaftlichen Tätigkeit. Aber diese Objekte zielen darauf ab, Profit zu machen, und sollten daher dem Gesetz des gewerblichen Eigentums zugeschrieben werden. Die Anwälte entschieden, dass das letzte Zeichen entscheidend ist, und deshalb sind die in Betracht gezogenen Gegenstände des geistigen Eigentums Teil der zweiten Kategorie, und sie unterliegen seiner gesetzlichen Regelung.

Die Vielfalt der dargestellten Objekte ist nurbetont die Notwendigkeit, das richtige Regime für den Schutz der geistigen Leistungsfähigkeit zu schaffen, insbesondere in den sich rasch entwickelnden Medien.

  • Bewertung: