SUCHE

Missing Mary Glikin wurde tot aufgefunden

In Nischni Nowgorod, am 8. November, wurde vermisstdie 19-jährige Studentin Maria Glikina. Enge Mädchen unmittelbar nach dem Verschwinden begannen mit einer Suche, denn das Mädchen wuchs in einer glücklichen Familie auf und hatte eine vertrauensvolle Beziehung zu ihren Eltern - sie rief immer an, wenn sie sich verspätete. Die Leiche wurde etwa zwei Tage nach dem Verschwinden Marias von Freiwilligen entdeckt.

Tödliches Treffen von Klassenkameraden

Maria Glykina
Maria Glikina war ein kreatives Mädchen undmodern, aber gleichzeitig häuslich genug. Mit 19 Jahren studierte sie an einem Bauinstitut, zeichnete und fotografierte gern, lebte bei ihren Eltern und erzählte ihnen immer, wohin und wie viel sie gehen würden. Masha Mascha vertraute ihrer Tochter, sie sagte, sie hätten eine Verschwörung: ihre Tochter rief immer an und sagte, es gehe ihr gut, sie ging sogar kurz aus dem Geschäft. Am Samstag, dem 8. November, gingen die Vermissten zu einem Treffen mit Schulfreunden in einem der Stadtcafés. Mascha benahm sich, wie immer, gegen 19 Uhr aus dem Haus, die Eltern sahen das lebende Mädchen nicht mehr.

Chronologie der Ereignisse

Maria Glykinu
Es war möglich, dass Maria Glikina zu gründentraf sich wirklich mit Freunden in einer der Institutionen auf Strelka. Nach dem Ende der Versammlung beschloss das Mädchen, ihre Freundin, die in der Timirjasew-Straße lebt, zu besuchen. Besorgt, dass der Gast lange weg war, beschloss der Freund, sie anzurufen. Mascha ging ans Telefon, aber sie sprach seltsam, vielleicht aufgeregt, sie erklärte nichts, sagte, dass sie wahrscheinlich nicht kommen könne, und legte auf. Dieses Telefongespräch fand zu Beginn der elften Stunde statt, danach beantwortete das Mädchen keine Anrufe von Freunden und Eltern. Die Eltern waren schockiert und erschrocken über das Verschwinden ihrer Tochter, sie konnte nicht versehentlich "verrückt werden" oder vergessen zu rufen. Fast sofort begannen sie ihre Seiten in sozialen Netzwerken zu studieren und Freunde von Maria zu interviewen.

Suchen und ein schrecklicher Fund

Die Suche nach Maria Glykinu begann fast sofort. Der Vater der Verschwundenen arbeitete lange in der Polizei und verband in diesem Fall seine ehemaligen Kollegen. Bleib nicht weg und die zahlreichen Freunde eines geselligen Mädchens. Die Leute wurden auf der Straße befragt, sie stellten Flugblätter mit Fotos aus, schafften es, das Signal des Mobiltelefons zu verfolgen und mehrmals den gesamten Weg der angeblichen Bewegung von Mascha zu durchkämmen. Aber es gab kein Ergebnis, und die Hoffnung, ein lebendiges Mädchen zu finden, schmolz mit jeder Stunde dahin. Jemand aus dem Such-Team wandte sich sogar an Hellseher, die sagten, dass Maria längst verschwunden ist und ihr Körper sich unter der Erde befindet, möglicherweise im Keller. Es wurde benannt und ein ungefährer Ort, der gesucht werden sollte. Wahrsager hatten Recht: Am Abend des 10. November fanden Freiwillige, angeführt vom Vater des Mädchens, sie. Im Untergeschoss eines verlassenen Gebäudes in der Straße lag Studenoy unter einer Vielzahl von Müll der steifen Körper eines Mädchens mit offensichtlichen Anzeichen eines gewaltsamen Todes. Nach einigen Quellen war die Leiche teilweise entblößt, zahlreiche Hämatome waren mit bloßem Auge auf der Haut sichtbar. Nach der Entdeckung der Leiche wurde ein Strafverfahren gegen den Artikel "Mord" eingeleitet. Der von Maria Glikin so schwer entzogene Verbrecher wird sicher gefangen und bestraft werden.

Achtung, Suche!

Maria Glykins Foto
Diese Geschichte erhielt ein großes PublikumResonanz aufgrund der Aktivität von Freiwilligen-Freunden getötet. Das tote Mädchen war in jeder Hinsicht so positiv, dass die Verwandten und die Ermittlungen keine Ahnung hatten, wer mit ihr auf so grausame Weise umgehen konnte. Maria Glikina wurde am 12. November begraben, aber die Ermittlungen und die Suche nach dem Verbrecher dauern bis jetzt an. Während der operativen Suchaktivitäten wurden Videomaterial von einer Vielzahl von Überwachungskameras und Autoregistratoren beobachtet. Verschiedene Versionen werden ausgearbeitet, potentielle Zeugen des Verbrechens und Verdächtige werden befragt. Ich möchte glauben, dass die Person, die diesen schrecklichen Mord begangen hat, immer noch voll bestraft wird. Maria Glikina, deren Foto immer noch tränenlos ist, um Verwandte und Freunde zu sehen, war eine sehr helle und talentierte Person. Der Täter, der sie ihres Lebens beraubt hat, muss sich für ihre Grausamkeit in der ganzen Strenge des Gesetzes verantworten.

  • Bewertung: