SUCHE

Die Temperatur des Kindes nach der Impfung - gibt es einen Grund zur Panik?

Seit vielen Jahren Streitigkeiten über die Notwendigkeit undNutzen / Schaden-Impfung lässt nicht nach, aber für die meisten Menschen besteht kein Zweifel über die Zweckmäßigkeit der Impfung. Viele Mütter denken nicht einmal darüber nach, ob sie ein Kind impfen oder eine Verweigerung unterschreiben sollen, am verabredeten Tag und zu der Stunde, an der sie in die Poliklinik kommen und ihr Baby vor gefährlichen Krankheiten schützen.

Wenn das Impfverfahren nicht selbst istEs ist notwendig, ein vollständiges Bild davon zu haben, wie, sagen wir, einem Arzt, Sie sollten mögliche Nebenwirkungen der Impfstoffeinführung ausreichend detailliert herausfinden. Manchmal können sie spät in der Nacht auftauchen und den Eltern schwere Ängste bereiten, an einem Tag, zwei oder sogar einer Woche später. Um nicht in Panik zu geraten (und damit das Kind nicht zu beunruhigen), müssen Sie wissen, welche Art von Reaktion für diese oder jene Impfung auftreten kann.

Die häufigste unangenehme Folge der ImpfungDas Kind hat eine Temperatur nach der Impfung. In diesem Fall kann die Temperatur sowohl für die nächsten 20 Minuten als auch viel später springen. In dieser Hinsicht wird den Müttern und ihren Babys geraten, die Klinik nicht sofort nach der Einführung des Impfstoffs zu verlassen, unter der Aufsicht eines Arztes oder eines anderen Gesundheitsdienstleisters für mindestens eine halbe Stunde. Zu Hause wird empfohlen, Antipyretika im Medikamentenschrank zu haben, aber sie sollten nur eingenommen werden, wenn die Temperatur des Kindes nach der Impfung über das Niveau von 38 Grad gestiegen ist.

Warum passiert das? Impfung ist die Einführung in den Körper von geschwächten oder getöteten Mikroben, die der Erreger einer bestimmten Krankheit sind. Der Körper beginnt mit einem ungebetenen Gast zu kämpfen und entwickelt so Immunität gegen die Krankheit, gegen die der Impfprozess durchgeführt wurde. Mit anderen Worten, wenn die Temperatur des Kindes nach der Impfung nach oben "gekrochen" ist, bedeutet dies, dass der Körper den Immunschutz bekämpft und entwickelt. Das Fehlen einer erhöhten Temperatur nach der Impfung weist jedoch keineswegs auf die Unwirksamkeit des Verfahrens hin. All dies hängt vom spezifischen Kind und den Eigenschaften seines Körpers ab.

In der Regel sind ältere Kinder ziemlich ruhigÜbertragen Sie die Einführung in den Körper des Impfstoffes. Kinder sind mit Impfungen schwerer zu bewältigen, da die Impfung einen ernsten Stress für einen unreifen Organismus darstellt. Daher sollten Eltern das Baby genau überwachen und den Arzt über alle auftretenden Reaktionen informieren.

Die Temperatur des Babys nach der Impfung kannbleiben im normalen Bereich (dh normalerweise das Kind übergibt den Anpassungsprozess), aber es kann auch erhöhen. Daher ist es die Mutter in dieser Zeit wichtig ist, nicht Ihre eigene Ernährung zu ändern, um nicht allergische Reaktion zu provozieren (dies gilt für diejenigen, das Kleinkind stillt). Wenn ein Kind nach Temperatur Impfung schnell über die Marke 38-Grades trat, ist es notwendig, den Arzt zu informieren, wird er fiebersenkenden empfehlen (unabhängig ihr Kind benennen - einen unverzeihlichen Fehler), die Körpertemperatur zu reduzieren und den Zustand Kleinkind lindern.

Zusätzlich zur Erhöhung der Körpertemperatur, geschwächtDer Körper reagiert auf die Einführung des Impfstoffes mit einer Dichtung an der Injektionsstelle, die sich auch entzünden und vereitern kann. Warten Sie daher einige Tage mit Wasser und stellen Sie sicher, dass das Kind den Injektionsort nicht zerkratzt. Vor dem Hintergrund des Fiebers gibt es manchmal Lethargie, Erbrechen, Durchfall. Auch dies muss den Arzt informieren.

In der Regel, wenn das Kind einen Anstieg hatteTemperatur nach der Impfung, dann kann für nachfolgende Impfungen die gleiche Reaktion erwartet werden. Aber manchmal kann eine Erhöhung der Körpertemperatur nicht mit Impfungen (zum Beispiel mit Kinderkrankheiten) in Verbindung gebracht werden

In den meisten Fällen verschiedene Antworten aufDie Einführung eines Impfstoffes in den Körper eines Kindes erfolgt innerhalb eines Tages, dies hängt jedoch auch von der Art der Impfung ab. Also, mit der Einführung von Lebendimpfstoffen (von Masern, Mumps, Röteln) tritt die Reaktion 5-12 Tage nach der Injektion auf. Der Immunschutz wird innerhalb von zwei Monaten entwickelt, daher ist es wichtig, in diesem Zeitraum keine Hypothermie zuzulassen und den Körper mit Vitaminen zu sättigen.

Zusammenfassend, was gesagt wurde, ist es erwähnenswert, dass wennNach der Impfung ist das Fieber gestiegen, dann gibt es keinen Grund zur Panik. Wenn es 38 Grad nicht übersteigt, nehmen Sie keine Medikationen und verwöhnen Sie sich und das Baby. Gib dem Kind mehr Aufmerksamkeit und Pflege. Wenn die Temperatur den Schwellenwert (38 Grad) überschreitet, dann ist es nach Rücksprache mit einem Arzt (dies kann noch vor der Impfung getan werden) empfehlenswert, dem Baby ein Antipyretikum zu verabreichen.

  • Bewertung: